Zola Germinal

Es wurden insgesamt 616 Einträge zu 'Zola Germinal' gefunden (Stand: 10.12.2014).

Sehen Sie sich die aktuell angebotenen Bücher zu 'Zola Germinal' an.

Zola, Emile: Germinal. Aus dem Französischen übersetzt und bearbeitet von Anton Huber. Berlin: Th. Knaur Verlag, ohne Jahresangabe, ca. 1925.
Guter Zustand. Mit einem Ex Libris auf dem Vorsatz. - Germinal, 1885 erschienen, ist das Hauptwerk von Emile Zolas zwanzigbändigem Werk Das Leben der Familie Rougon-Macquart. Es beschreibt die unmenschlichen Verhältnisse in französischen Bergwerken des 19. Jahrhunderts. Zugleich beleuchtet der Roman die Konflikte, die sich nicht nur zwischen arm und reich, sondern auch zwischen den verschiedenen Versuchen, gerechtere Verhältnisse herzustellen, auftun. Ein Teil der Bergarbeiter und Bergarbeiterinnen befürwortet einen Streik, ein anderer Teil versucht, mit den Eigentümern der Gruben Einvernehmen herzustellen und zu verhandeln. Dabei wird deutlich, dass vor allem der Eigentümer kleinerer, wenig ergiebiger Gruben den auf ihm lastenden Konkurrenzdruck an die Arbeiter und Arbeiterinnen weitergibt. Sein Argument: Wenn nicht schneller und mehr Kohle gefördert wird, muss er seine Gruben schließen, und dann haben die dort Beschäftigten gar keine Arbeit mehr. ... Aus wikipedia-Germinal_(Roman). - - Emile Zola (* 2. April 1840 in Paris; 29. September 1902 in Paris) war ein französischer Schriftsteller und Journalist. Zola gilt als einer der großen französischen Romanciers des 19. Jahrhunderts und als Leitfigur und Begründer der gesamteuropäischen literarischen Strömung des Naturalismus. Zugleich war er ein sehr aktiver Journalist, der sich auf einer gemäßigt linken Position am politischen Leben beteiligte. Sein Artikel J'accuse ! (Ich klage an !) anlässlich der Dreyfus-Affäre war ein wichtiges Element bei der schließlichen Rehabilitierung des fälschlich wegen Landesverrats verurteilten Offiziers Alfred Dreyfus. ... Sein Tod durch eine Kohlenmonoxidvergiftung in seiner Pariser Wohnung zu Beginn der Heizperiode 1902 war möglicherweise das Werk eines nationalistischen Ofensetzers, der im Sommer eine Reparatur durchgeführt hatte. Sechs Jahre später wurden die Überreste Zolas auf Anordnung der inzwischen linken französischen Regierung in das Pantheon überführt, auch in Würdigung seines Engagements in der Dreyfus-Affäre. Unter der Regie von William Dieterle entstand 1937 unter dem Titel Das Leben des Emile Zola eine Filmbiografie mit Paul Muni in der Titelrolle. ... Aus wikipedia-%C3%89mile_Zola

Erste Auflage dieser Ausgabe. 413 (3) Seiten. Schriftart: Fraktur. Dünndruckausgabe. 19,5 x 12,5 cm. Leinen mit goldgeprägten Rücken- und Deckeltiteln und Kopffarbschnitt.

[SW: Frankreich, Literaturtheorie, Literaturgattungen, Literaturepochen, Französische Literatur des 19. Jahrhunderts, Literaturrezeption, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Literaturrecherche, Literaturinterpretation, Literaturkanon, , Bergbau]

Details

Zola, Emile: Germinal. Aus dem Französischen von Johannes Schlaf. Leipzig: Insel-Verlag, 1949.
Guter Zustand. Buch leicht angestaubt. Wie ungelesen. - Germinal, 1885 erschienen, ist das Hauptwerk von Emile Zolas zwanzigbändigem Werk Das Leben der Familie Rougon-Macquart. Es beschreibt die unmenschlichen Verhältnisse in französischen Bergwerken des 19. Jahrhunderts. Zugleich beleuchtet der Roman die Konflikte, die sich nicht nur zwischen arm und reich, sondern auch zwischen den verschiedenen Versuchen, gerechtere Verhältnisse herzustellen, auftun. Ein Teil der Bergarbeiter und Bergarbeiterinnen befürwortet einen Streik, ein anderer Teil versucht, mit den Eigentümern der Gruben Einvernehmen herzustellen und zu verhandeln. Dabei wird deutlich, dass vor allem der Eigentümer kleinerer, wenig ergiebiger Gruben den auf ihm lastenden Konkurrenzdruck an die Arbeiter und Arbeiterinnen weitergibt. Sein Argument: Wenn nicht schneller und mehr Kohle gefördert wird, muss er seine Gruben schließen, und dann haben die dort Beschäftigten gar keine Arbeit mehr. ... Aus wikipedia-Germinal_(Roman). - - Emile Zola (* 2. April 1840 in Paris; 29. September 1902 in Paris) war ein französischer Schriftsteller und Journalist. Zola gilt als einer der großen französischen Romanciers des 19. Jahrhunderts und als Leitfigur und Begründer der gesamteuropäischen literarischen Strömung des Naturalismus. Zugleich war er ein sehr aktiver Journalist, der sich auf einer gemäßigt linken Position am politischen Leben beteiligte. Sein Artikel J'accuse ! (Ich klage an !) anlässlich der Dreyfus-Affäre war ein wichtiges Element bei der schließlichen Rehabilitierung des fälschlich wegen Landesverrats verurteilten Offiziers Alfred Dreyfus. ... Sein Tod durch eine Kohlenmonoxidvergiftung in seiner Pariser Wohnung zu Beginn der Heizperiode 1902 war möglicherweise das Werk eines nationalistischen Ofensetzers, der im Sommer eine Reparatur durchgeführt hatte. Sechs Jahre später wurden die Überreste Zolas auf Anordnung der inzwischen linken französischen Regierung in das Pantheon überführt, auch in Würdigung seines Engagements in der Dreyfus-Affäre. Unter der Regie von William Dieterle entstand 1937 unter dem Titel Das Leben des Emile Zola eine Filmbiografie mit Paul Muni in der Titelrolle. ... Aus wikipedia-%C3%89mile_Zola

8. - 17. Tausend. 598 Seiten. 8 x 12 cm. Grauer Pappband mit Leinenrücken ohne Schutzumschlag.

[SW: Frankreich, Literaturtheorie, Literaturgattungen, Literaturepochen, Französische Literatur des 19. Jahrhunderts, Literaturrezeption, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Literaturrecherche, Literaturinterpretation, Literaturkanon,]

Details

Emile Zola: Germinal, Hofenberg,Jan 2014 ISBN: 9783843041027
Emile Zola: Germinal Dreizehnter Band des Zyklus "Les Rougon- Macquart", 20 Bde, Paris 1871-1893, Erstdruck des Romans: Paris (Charpentier) 1885. Hier in der Übers. v. Arnim Schwarz. Vollständige Neuausgabe mit einer Biographie des Autors. Herausgegeben von Karl-Maria Guth. Berlin 2014. Textgrundlage ist die Ausgabe: Zola, Emile: Germinal. [Übers. v. Armin Schwarz], Berlin: Deutsche Buch-Gemeinschaft, [1927] Die Paginierung obiger Ausgabe wird in dieser Neuausgabe als Marginalie zeilengenau mitgeführt. Umschlaggestaltung von Thomas Schultz-Overhage unter Verwendung des Bildes: Konstantin Sawizkij, Reparaturarbeiten an der Eisenbahn, 1874. Gesetzt aus Minion Pro, 11 pt.

NEUBUCH! 228x159x32 mm

Details

Emile Zola: Germinal, Hofenberg,Jan 2014 ISBN: 9783843041010
Emile Zola: Germinal Dreizehnter Band des Zyklus "Les Rougon- Macquart", 20 Bde, Paris 1871-1893, Erstdruck des Romans: Paris (Charpentier) 1885. Hier in der Übers. v. Arnim Schwarz. Vollständige Neuausgabe mit einer Biographie des Autors. Herausgegeben von Karl-Maria Guth. Berlin 2014. Textgrundlage ist die Ausgabe: Zola, Emile: Germinal. [Übers. v. Armin Schwarz], Berlin: Deutsche Buch-Gemeinschaft, [1927] Die Paginierung obiger Ausgabe wird in dieser Neuausgabe als Marginalie zeilengenau mitgeführt. Umschlaggestaltung von Thomas Schultz-Overhage unter Verwendung des Bildes: Konstantin Sawizkij, Reparaturarbeiten an der Eisenbahn, 1874. Gesetzt aus Minion Pro, 11 pt.

NEUBUCH! 223x156x30 mm

Details