Thomas Mann Doktor Faustus

Es wurden insgesamt 715 Einträge zu 'Thomas Mann Doktor Faustus' gefunden (Stand: 10.01.2014).

Sehen Sie sich die aktuell angebotenen Bücher zu 'Thomas Mann Doktor Faustus' an.

Mann, Thomas Detering, Heinrich / Marx, Friedhelm / Sprecher, Thomas (Hg.): Thomas Manns "Doktor Faustus" - Neue Ansichten, neue Einsichten. (Thomas-Mann-Studien 46). Frankfurt/Main: Klostermann 2013. ISBN: 978-3-465-03813-9
Vor 70 Jahren begann Thomas Mann mit der Arbeit am "Doktor Faustus". Über keines seiner Werke wurde seither so viel nachgedacht und geschrieben wie über diesen Roman - was auch heißt, dass man mit ihm nicht fertig wird. Das Gespräch geht weiter. Im Jahr 2007 hat Ruprecht Wimmers fulminante Edition des "Doktor Faustus" im Rahmen der "Großen kommentierten Frankfurter Ausgabe" der Diskussion neue Grundlage gegeben. Sie war auch der Anlass zu diesem Buch, das Äußerungen zu Thomas Manns großem Alterswerk von namhaften Literaturwissenschaftlern und Kennern des Werks versammelt. Inhalt: Herbert Lehnert: Kaisersaschern auf der Flucht vor der Modernität - Günter Niggl: Zum Verhältnis von Künstlerleben und deutscher Geschichte in Thomas Manns "Doktor Faustus" - Thomas Sprecher: "Doktor Faustus". Eine "offene Wunde" - Helmut Koopmann: Über das Böse. Ein Versuch - Michael Neumann: Der Humanist auf dem Domberg oder Thomas Mann und das Katholische - Eva Schmidt-Schütz: Der Epilog im Himmel. "Der Erwählte", "Doktor Faustus" und die Gnade der Absolution - Ulrich Karthaus: Teuflische Gestalten aus Kaisersaschern. Zur Figurenkomposition und einigen Motiven des "Doktor Faustus" - Manfred Dierks: Die Figur des Dr. Unruhe im Kridwiß-Kreis und die "neue Wissenschaft" nach dem Kriege - Dieter Borchmeyer: Warum stottert Wendell Kretzschmar? - Stephan Stachorski: Verteidigung des "Fugengewichts" -Yahya Elsaghe: Das Grammophon des Fabrikanten Bullinger im Kontext des Gesamtwerks - Dirk Heisserer: Vertauschte Orte "Doktor Faustus" in München - Hans Wisskirchen: Der "Doktor Faustus" als Roman des Endes. Zur Verschränkung von Ästhetik und zeitgeschichte bei Thomas Mann

254 S. Kart. *verlagsneu*.

[SW: Aufsatzsammlung; Deutsche Literatur; Doktor Faustus; Literaturgeschichte; Literaturwissenschaft; Literaturwissenschaft; Romandeutung; Werkinterpretation]

Details

Mann, Thomas Sprecher, Thomas (Hg.): Vom "Zauberberg" zum "Doktor Faustus" Die Davoser Literaturtage 1998. (Thomas-Mann-Studien 23). Frankfurt/Main: Klostermann 2000.
Im August 1998 fanden die 3. Davoser Literaturtage zum Thema Vom "Zauberberg" zum "Doktor Faustus" statt. Vom Zauberberg ausgehend, beleuchteten die Referentinnen und Referenten auch das Spätwerk - und die späten Jahre - Thomas Manns. Die interdisziplinäre Ausrichtung der Literaturtage vereinigte wiederum Mediziner, Psychologen und Literaturwissenschaftler in einem fruchtbaren und zu neuen Erkenntnissen führenden Gespräch. Der vorliegende Band, der alle gehaltenen Vorträge vereint, führt daher über die Thomas-Mann-Forschung, für welche er einen wesentlichen Beitrag darstellt, hinaus. Aus dem Inhalt: Adolf Muschg: "Talentlos vor dem Schicksal". Zur Polemik Walter Muschgs gegen Thomas Mann - Ruprecht Wimmer: And my ending is despair. Thomas Manns Krankheit des Alterns - Christian Virchow: Thomas Mann und "The most elegant operation" - Hans Albrecht Hartmann: Kreativität und Pathopsychologie am Beispiel Thomas Manns - Helmut Koopmann: Thomas Manns Zauberberg und Heinrich Manns Der Atem: eine späte Antwort? - Renate Böschenstein: Doktor Faustus und die Krankheit als Inspiration - Stefan Bodo Würffel: Vom Lindenbaum zu Doktor Fausti Weheklag. Thomas Mann und die deutsche Krankheit zum Tode - Thomas Sprecher: Ehe als Erlösung? - Thomas Rütten: Zu Thomas Manns medizinischem Bildungsgang im Spiegel seines Spätwerkes - Albert von Schirnding: "Darmaffektion, Nerventiefstand". Der leidende Thomas Mann im Spiegel seiner Tagebücher - Helmut Koopmann: Nachrede - kein Nachruf!

ca. 200 S. Ln. *neuwertig*

[SW: Literaturwissenschaft]

Details

Mann, Thomas Heftrich, Eckhard: Vom Verfall zur Apokalypse Über Thomas Mann. Band 2. (Das Abendland. Forschungen zur Geschichte europäischen Geisteslebens 14). Frankfurt/Main: Klostermann 1982. ISBN: 978-3-465-01535-2
Nach ,Zauberbergmusik' (1975) legt der Verfasser nun einen zweiten Band über Thomas Mann vor. Der größte Beitrag ist dem 'Doktor Faustus' gewidmet. Eine ebenfalls umfangreiche Interpretation von 'Buddenbrooks' zeigt, daß es sich bei der im 'Doktor Faustus' leitenden geheimen Identität der Protagonisten um eine Idee handelt, die keimhaft schon im Jugendroman vorhanden ist und dort ebenfalls den Schlüssel zu dem unter der Oberfläche des Familien-Verfalls steckenden Sinn ist. Doch bedeutet der Titel dieses zweiten Bandes nicht, daß Thomas Mann einseitig als Verfasser von Verfallsgeschichten gesehen wird. Es wird damit nur darauf hingewiesen, daß hier die Interpretationen solcher Werke und Themen vereinigt wurden, bei denen der tragische Aspekt dominiert. Ein Eingangskapitel zeigt anhand einer frühen Erzählung und der Jugendbriefe, daß jene ganze Welt, die wir im Rückblick als die Einheit von Thomas Manns Lebenswerk zu konstatieren vermögen, in nuce bereits vor 'Buddenbrooks' vorhanden ist. Eine werkimmanente Interpretation des 'Vorsatzes' zum 'Zauberberg' ergänzt, zusammen mit einer Analyse der Tagebücher von 1918- 21, den früheren Band. Diese Tagebücher sind in psychologischer und politischer Hinsicht besonders aufschlußreich, und nicht nur für den in dieser Zeit wieder aufgenommenen 'Zauberberg'. Inhalt: Die Welt in der Nuß - Thomas Manns Anfänge. Vom Fatum der Dekadenz und von der Freiheit der Kunst: 'Buddenbrooks'. Eros und Politik - Die Tagebücher von 1918- 21. Der 'Vorsatz' zum 'Zauberberg'. Radikale Autobiographie und Allegorie der Epoche - 'Doktor Faustus'

ca. 200 S. Kart. *neuwertig*

[SW: Literaturwissenschaft]

Details

Katrin Max: Wortkunst ohne Zweifel? Königshausen & Neumann,Aug 2013 ISBN: 9783826051616
K. Max: Einleitung W. Riedel: Poetik der Metapher um 1900 und ihre Spuren bei Thomas Mann B. Neymeyr: Die rhetorische Inszenierung der Sprachskepsis. Ein literarisches Paradoxon in Thomas Manns Erzählung Enttäuschung im Vergleich mit der Sprachkritik bei Goethe, Hofmannsthal und Nietzsche R. Zeller: Läuse, Wölfe, Tanzbären. Tiermetaphorik in Thomas Manns Erzählungen Luischen und Wälsungenblut J. Lebedeva: Der Begriff vornehm bei Thomas Mann J. Ewen: Moderne ohne Tempo: Thomas Mann im Feld der literarischen Moderne - am Beispiel von Der Zauberberg und Unordnung und frühes Leid C. Baier: Der Zerfall der Worte und die Brüchigkeit der Zeichen. Mehrdeutigkeit als Strukturprinzip in Thomas Manns Roman Der Zauberberg P. Panizzo: Die Verführung der Worte. Settembrini und Naphta auf dem Zauberberg M. Mann: Der Künstler zwischen Gott und Führer. Schnittstellen von Schöpfertum in Thomas Manns Erzählung Das Gesetz H. Grugger: Versagen der Sprache, rührend . Annäherung an die Konzeption von Sprachkritik, Subjekt und Modernität in Thomas Manns Doktor Faustus F. Stürmer: Künstler zwischen Tod und Teufel. Sprache und Sprachkritik im Doktor Faustus V. Savietto: Thomas Manns Doktor Faustus . Die Durchlässigkeit der Grenzen zwischen Literatur und Musik als Strategie zur Steigerung des Schreibens. Die

NEUBUCH! 235x155x mm

[SW: Mann, Thomas]

Details