Nicaragua

Es wurden insgesamt 2277 Einträge zu 'Nicaragua' gefunden (Stand: 11.06.2013).

Sehen Sie sich die aktuell angebotenen Bücher zu 'Nicaragua' an.

Befreiung findet hier und jetzt statt. Zur Praxis der Theologie in Nicaragua [herausgegeben vom Informationsbüro Nicaragua e.V. ] Redaktion: Inge Remmert-Fontes. Mitarbeit Horst Goldstein, Titel: Befreiung findet hier und jetzt statt : zur Praxis d. Theologie in Nicaragua / hrsg. vom Informationsbüro Nicaragua e.V. Red.: Inge Remmert-Fontes. Mitarbeiter: Horst Goldstein, Paul Schoenborn. Übersetzung: Dorothea Essig-Bruch, Wuppertal, Edition Nahua 1982.
Sehr guter Zustand.
Befreiung findet hier und jetzt statt. Zur Praxis der Theologie in Nicaragua [herausgegeben vom Informationsbüro Nicaragua e.V. ] Redaktion: Inge Remmert-Fontes. Mitarbeit Horst Goldstein, Titel: Befreiung findet hier und jetzt statt : zur Praxis d. Theologie in Nicaragua / hrsg. vom Informationsbüro Nicaragua e.V. Red.: Inge Remmert-Fontes. Mitarbeiter: Horst Goldstein, Paul Schoenborn. Übersetzung: Dorothea Essig-Bruch, Befreiungtheologie

161 Seiten, 8° (21 x 14,8 cm), Orig.-Pappeinband.

Details

Erika Harzer & Willi Volks (Hrsg.): [Art. 67593] Aufbruch nach Nicaragua [Erika Harzer & Willi Volks (Hrsg.): Aufbruch nach Nicaragua] Ch. Links Verlag Berlin 2008 ; weicher Einband / soft cover

1. Auflage Aufbruch nach Nicaragua - Deutsch-deutsche Solidarität im Systemwettstreit. "In den Zeiten des Kalten Krieges reisten Tausende Engagierte aus der damaligen Bundesrepublik Deutschland und der Deutschen Demokratischen Republik nach Nicaragua. Sie alle wollten das sandinistische Nicaragua unterstützen und beim Aufbau einer sozial gerechten Gesellschaft helfen. Während die DDR-Regierung die Solidarität mit Nicaragua zur Staatspolitik erklärte und Großprojekte organisierte, stellte die Bundesrepublik ihre staatliche Hilfe ein und unterstützte stattdessen die aggressive Außenpolitik der US-Regierung. Als Gegengewicht bildeten sich zahlreiche Basisgruppen zur Unterstützung kleinerer Einzelprojekte vor Ort. Im vorliegenden Buch erzählen Reisende aus Ost und West von ihren damaligen Beweggründen, nach Nicaragua zu gehen, ihren Erfahrungen im Land und ihren teilweise exotischen Begegnungen mit den Deutschen aus dem jeweils anderen Teil. Diese waren geprägt von vorsichtiger Neugier wie auch von Desinteresse und Skepsis. Zu sehr unterschieden sich die entwicklungspolitischen Konzepte und die Mentalitäten. Abschließend wird gefragt, was aus der damaligen Solidaritätsbewegung geworden ist und wie sich das Land seitdem entwickelt hat. Zahlreiche noch heute tätige Gruppen stellen ihre Arbeit vor." Paperbackeinband mit 245 Seiten im Standardbuchformat. Zustand: wie neu, ungelesen

[SW: DDR, Deutsche Demokratische Republik, SED-Staat, real existierender Sozialismus, Kommunismus, Geschichte, Lateinamerika, Südamerika, Politik, Politikwissenschaften, Dritte Welt, Entwicklungspolitik]

Details

Cortazar, Julio: Nicaragua, so gewaltsam zärtlich. Mit einem Vorwort von Tomas Borge. Aus dem Spanischen von Gerda Schattenberg-Rincon. Inhalt: Das neue Nicaragua - Das Volk von Nicaragua nimmt seine Geschichte selbst in die Hand - Nicaragua von innen - Rückkehr nach Solentiname - Der Schriftsteller und sein Schaffen in Lateinamerika u.a.. (=Peter-Hammer-Taschenbuch ; 23) Wuppertal, Hammer Verlag, 1984. ISBN: 3872942573
Buchkanten etwas berieben. Befriedigender Zustand. - Julio Florencio Cortazar (* 26. August 1914 in Brüssel; 12. Februar 1984 in Paris) war ein argentinischer Schriftsteller und Intellektueller und neben Jorge Luis Borges einer der bedeutendsten Schriftsteller der neofantastischen Literatur. Da seine Texte die Grenzen zwischen Realität und Fiktion ausloten, werden sie mit dem Surrealismus in Verbindung gebracht. Laut seiner eigenen Tunnel-Theorie verwendet Cortazar jedoch lediglich homöopathisch dosierte surrealistische Elemente, um damit die Grenzen der alltäglichen Realität zu sprengen. Biografie: Julio Cortazars Vater war Argentinier und Handelsattachee an der argentinischen Botschaft in Brüssel (das zum Zeitpunkt seiner Geburt von Deutschen besetzt war). Die Familie zog 1916 in die Schweiz und kehrte nach dem Ende des Ersten Weltkriegs, als der Sohn vier Jahre alt war, nach Buenos Aires zurück. Cortazar studierte an der Universidad de Buenos Aires, wurde 1937 als Lehrer in einer Kleinstadt in der Provinz Buenos Aires eingestellt. Mitte der 1940er Jahre wurde er Professor für französische Literatur an der Universität Cuyo in Mendoza. 1951 emigrierte Cortazar in Opposition zum Regime Juan Perons nach Frankreich, wo er bis zu seinem Tod lebte. Ab 1952 arbeitete er für die UNESCO als Übersetzer. Er übertrug unter anderem Robinson Crusoe und die Erzählungen Edgar Allan Poes ins Spanische, wobei der Einfluss Poes auch auf sein originäres Werk spürbar ist. In seinen späten Jahren änderte er seinen politischen Standpunkt, engagierte sich aktiv bei linksgerichteten Gruppierungen in Südamerika und unterstützte die kubanische Revolution. Im Oktober 1979 reiste er nach Nicaragua und unterstützte die sandinistische Regierung. Einige seiner Texte wurden bei der Alphabetisierungskampagne verwendet. Das Ergebnis seiner politischen Aktivitäten war eine Verminderung seiner schriftstellerischen Produktivität. Am 24. Juni 1981 verlieh ihm die Regierung von Francois Mitterrand in einem ihrer ersten Dekrete die französische Staatsbürgerschaft. Cortazar starb 1984 an Leukämie, wobei auch angenommen wurde, dass eine Bluttransfusion vor der Identifizierung des HI-Virus AIDS die tatsächliche Todesursache gewesen sein könnte. Cortazar war dreimal verheiratet: Von 1953 bis 1967 mit der argentinischen Übersetzerin Aurora Bernardez, von 1967 bis 1979 mit der litauischen Schriftstellerin und Übersetzerin Ugne Karvelis (1935-2002), die in den 1990er Jahren UNESCO-Vertreterin Litauens war, und von 1979 bis zu ihrem Tod mit der Kanadierin Carol Dunlop (1946-1982). Schaffen: Cortazar gilt vor allem als Verfasser meisterhafter Kurzgeschichten, insbesondere des phantastischen Genres (siehe etwa Bestiario (1951) und Final de Juego (1956)). Er veröffentlichte aber auch Romane, von denen einige große Bedeutung für die spanischsprachige Literatur des 20. Jahrhunderts erlangten, wie etwa Rayuela (1963), das zu den Auslösern des lateinamerikanischen Booms gehörte, und Libro de Manuel (1973). Er schrieb auch Theaterstücke, Gedichte und Tangos, mit denen er jedoch keine vergleichbaren Erfolge erzielen konnte. Cortazars Stärken als Autor bestehen in seinem reizvollen und respektlosen Humor, seinen eindrucksvollen technischen Fähigkeiten, seinem poetischen und neuartigen Sprachgebrauch und der sorgfältig ausbalancierten Entwicklung des Unheimlichen in seinen Kurzgeschichten. Seit 1986 unternahm es der spanische Verlag Alfaguara, eine Gesamtausgabe Cortazars herauszugeben. In der Biblioteca Cortazar erschienen auch bisher unveröffentlichte Werke wie El Examen und Divertimento. ... Aus: wikipedia-Julio_Cort%C3%A1zar

Deutsche Erstausgabe. 126 Seiten. 19 cm. Taschenbuch. Kartoniert.

[SW: Lyrik / Poesie, Soziale Identität, Christentum / Geschichte, Religionskritik, Religionsphilosophie, Engagierte Literatur, Sozialistische Literatur, Politologie, Politik nach 1945, Lateinamerika, Nicaragua, Religiösität, Revolutionen, Politische Literatur, Politik, Theologie, Revolution, Sozialismus, Lateinamerikanische Literatur, Mittelamerika, Politische Bildung, Kulturrevolution, Kulturgeschichte, Völkerkunde, Volkskunde, Kultureller Wandel, Soziales Handeln, Religionswissenschaften, Theologie, Atheismus, Religionswissenschaft, Politisches Engagement, Lyriker, Politische Dichtung, Religionssoziologie, Lateinamerikaner, Politisches Bewußtsein, Religionspolitik, Politisches Verhalten, Politischer Widerstand, Politischer Wandel, Soziale Unruhen, Nicaragua / Zeitgeschichte]

Details

Ohland, Klaudine: Nationale Revolution und indianische Identität : d. Konflikt zwischen Sandinisten u. Miskito-Indianern an Nicaraguas Atlantikküste , Dokumente u. Interviews. hrsg. vom Informationsbüro Nicaragua e.V. Red.: , Robin Schneider. [Mitarb.: Michael Rediske , Inge Remmert-Fontes. An d. Übers. haben mitgearb.: Jens Bastian ... Fotos: Cordelia Dilg ...], Edition Nahua , 4. Wuppertal : Edition Nahua 1982. ISBN: 3923329059
Kl. Gebrauchsspuren. BO788 ISBN 3923329059

Orig.-Ausg. 211 S. : Ill. 21*15cm. OKarton.

[SW: Misquito , Misquito , Nicaragua , Nicaragua , Nicaragua , Frente Sandinista de Liberacion Nacional , Revolution , Ethnische Minderheit , Befreiungsbewegung / Einz. -> Frente Sandinista de Liberacion Nacional , Misurasata , Misquito / Zeitgeschichte , Miskito , MISURASATA , Nationale Befreiungsbewegung / Länder, Gebiete, Völker // Nicaragua , Indianer / Länder, Gebiete, Völker // Nicaragua , Nicaragua / Zeitgeschichte , Sandinistische Befreiungsfront FSLN , Ethnische Minderheiten / Länder, Gebiete, Völker // Nicaragua]

Details