Marokko

Es wurden insgesamt 6041 Einträge zu 'Marokko' gefunden (Stand: 24.08.2015).

Sehen Sie sich die aktuell angebotenen Bücher zu 'Marokko' an.

Bonn, Gisella u. a. Konvolut "Marokko Reiseführer". 3 Titel. 1.) Marokko. Nagels Reiseführer. Unter Leitung von Gilbert R. Martineau. Vorwort von Gisella Bonn 1953 2.) Marokko, Insidertips und Extra-Karte zum Herausnehmen 3.) Marokko. Reisen mit Insider-Tips, Marco Polo, Nagel Verlag Genf-Karlsruhe-Paris-New-York u. a.

1.) Marokko. Nagels Reiseführer. Unter Leitung von Gilbert R. Martineau. Vorwort von Gisella Bonn 1953, 191 Seiten + 32 farbigen Plänen, roter Kunstleder-Umschlag mit goldfarbener Beschriftung und leicht bestoßenem O.Schutzumschlag. Im Vorsatz Marokko-Karte, mehrere s/w Karten im Text. Gelöschte Nummerierung vom Vorbesitzer auf O.Schutzumschlag und Vorsatz. 2.) Marokko, Insidertips und Extra-Karte zum Herausnehmen, RV-Reise und Verkehrsverlag München 1998, 128 Seiten + Karte, farbig illustrierter O. Karton-Einband im strapazierfähigen Folie-O. Schutzumschlag, gut erhalten. 3.) Marokko. Reisen mit Insider-Tips, Marco Polo, 4., aktualisierte Auflage 1994, 96 Seiten, gut erhalten., gut erhalten

Details

Muriel Brunswig-Ibrahim: Baedeker SMART Reiseführer Marokko, Baedeker,20150114 ISBN: 9783829733373
Der Baedeker SMART Marokko führt mit perfekten Tagesprogrammen durch die einzelnen Regionen des nordafrikanischen Königreichs und zeigt die beliebtesten Attraktionen, jeweils mit Tipps für kleine Pausen in Cafes, Restaurants oder Bars. Den Auftakt bilden die TOP 10 von Marokko: die wichtigsten Sehenswürdigkeiten des Landes, die man unbedingt gesehen haben muss, von der absoluten Nummer eins bis zur nicht mehr ganz so wichtigen Nummer zehn. Marokko emotional zu erleben - dabei helfen die Tipps des 'Marokko Gefühls', zum Beispiel bei einer Teezeremonie einen traditionellen süßen Pfefferminztee genießen oder einen Ausritt auf einem Dromedar durch die Wüste unternehmen. 'Das Magazin' erzählt spannende und unterhaltsame Geschichten über das Leben im Königreich . Vorgestellt wird die abwechslungsreiche Landschaft: Marokko besitzt sowohl trockene Wüsten als auch grüne Täler, gleichermaßen weite Sandstrände wie karges Gebirge. Erzählt wird auch von der ausgefallenen Küche, die mit kräftigen Farben, intensiven Aromen und Geschmacksrichtungen von süß bis scharf alle Sinne anspricht, von ausgelassenen Moussems und Festivals und von Piraten und Korsaren. In fünf nach Regionen gegliederten Kapiteln werden die wichtigsten und interessantesten Sehenswürdigkeiten vorgestellt und auf erlebnisreichen Tagestouren erkundet, die natürlich auch Zeit für genussvolle Pausen einplanen. Detailreiche 3D-Grafiken blicken in die Moschee Hassan II. in Casablanca und ins Mausoleum Mohammed V. in Rabat. Abgeschlossen werden die einzelnen Kapitel mit den Beschreibungen ausgewählter Restaurants, der besten Shoppingmeilen und der attraktivsten Ausgeh-Adressen. Auf Spaziergängen rund um den Toubkal oder einer Fahrt mit der Kutsche durch kann man die vielen verschiedenen Facetten des Königreichs kennenlernen. Zum Schluss laden die amüsanten '10 Gründe wiederzukommen' zu einem weiteren Besuch des Landes ein - schließlich bietet Marokko immer wieder Neues.

NEUBUCH! 205x121x22 mm; 15001, 1. Auflage.

[SW: Marokko / Reiseführer, Kunstreiseführer]

Details

Gunther Mai: Die Marokko-Deutschen 1873-1918, Vandenhoeck + Ruprecht Gm,20141022 ISBN: 9783525300381
Ende des 19. Jahrhunderts lebten etwa 40 deutsche Kaufleute und Diplomaten in Marokko, um die und deren Familien sich ein Kreis von kaufmännischen und Hausangestellten scharte. Seit ca. 1900 versuchten die Marokko-Deutschen, Einfluss auf die Politik der Reichsregierung zu nehmen, um ein französisches Protektorat zu verhindern und zumindest einen Teil des Landes als deutsche Kolonie zu gewinnen. Die Untersuchung zeigt, wie die Kaufleute sich nach bescheidenen Anfängen in dem Land und seiner Kultur einrichteten und wie sie in Marokko wie im Deutschen Reich ihren politischen Kampf gegen das wachsende französische Eindringen zu führen versuchten. Sie konnten dabei eine recht erhebliche Wirkung entfalten, auch auf die eigene, an Marokko weitgehend desinteressierte Regierung. Das veranlasste die Franzosen 1914, die Deutschen ohne Ausnahme aus Marokko zu deportieren und in Algerien zu internieren, ihren Besitz zu sequestrieren und ihre Anführer durch Kriegsgerichtsprozesse zu desavouieren bzw. zum Tode zu verurteilen, auch um den von Spanisch-Marokko ausgehenden Revolutionierungsversuchen entgegenzuwirken. Die Studie endet mit der Darstellung des Kampfes um die Entschädigung für das enteignete Vermögen nach 1918 und die vielfach schwierigen Bemühungen der Marokko-Deutschen, sich im Reich eine neue Lebensgrundlage zu schaffen oder in Spanisch-Marokko an die gewohnten Verhältnisse wieder anzuknüpfen. This is a study of the life and culture of a small group of Moroccan Germans and how they attempted to exert political influence. At the end of the 19th century some 40 German merchants and diplomats were living with their families in Morocco. Around the turn of the century these Moroccan Germans attempted to gain influence on the inner workings of Morocco and on the German government to prevent Morocco from coming under a French protectorate. Their goal was to have part of the country be declared a German colony. This study also illuminates the struggle of the Moroccan Germans to receive compensation for confiscations they suffered in the aftermath of 1918 and the many difficulties they experienced trying to gain footing during the German Reich.

NEUBUCH! 238x167x58 mm

Details

Mai, Gunther: Die Marokko-Deutschen 1873-1918. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 2014. ISBN: 978-3-525-30038-1
Die Studie untersucht, wie die kleine Gruppe der Marokko-Deutschen sich in Land und Kultur einrichtete und ihre Bemühungen um politische Einflussnahme. Ende des 19. Jahrhunderts lebten etwa 40 deutsche Kaufleute und Diplomaten in Marokko, um die und deren Familien sich ein Kreis von kaufmännischen und Hausangestellten scharte. Seit ca. 1900 versuchten die Marokko-Deutschen, Einfluss auf die Politik der Reichsregierung zu nehmen, um ein französisches Protektorat zu verhindern und zumindest einen Teil des Landes als deutsche Kolonie zu gewinnen. Die Untersuchung zeigt, wie die Kaufleute sich nach bescheidenen Anfängen in dem Land und seiner Kultur einrichteten und wie sie in Marokko wie im Deutschen Reich ihren politischen Kampf gegen das wachsende französische Eindringen zu führen versuchten. Sie konnten dabei eine recht erhebliche Wirkung entfalten, auch auf die eigene, an Marokko weitgehend desinteressierte Regierung. Das veranlasste die Franzosen 1914, die Deutschen ohne Ausnahme aus Marokko zu deportieren und in Algerien zu internieren, ihren Besitz zu sequestrieren und ihre Anführer durch Kriegsgerichtsprozesse zu desavouieren bzw. zum Tode zu verurteilen, auch um den von Spanisch-Marokko ausgehenden Revolutionierungsversuchen entgegenzuwirken. Die Studie endet mit der Darstellung des Kampfes um die Entschädigung für das enteignete Vermögen nach 1918 und die vielfach schwierigen Bemühungen der Marokko-Deutschen, sich im Reich eine neue Lebensgrundlage zu schaffen oder in Spanisch-Marokko an die gewohnten Verhältnisse wieder anzuknüpfen.

856 S., mit 21 Abb., 1 Karte, Reg., Lit.verz. Gr 8° Kart. *verlagsneu*.

[SW: Algerien; Deutsches Reich; französische Kolonialpolitik; Geschichte; Marokko; Marokko-Deutsche; Orts- und Landeskunde]

Details