Jean Rhys

Es wurden insgesamt 379 Einträge zu 'Jean Rhys' gefunden (Stand: 23.04.2014).

Sehen Sie sich die aktuell angebotenen Bücher zu 'Jean Rhys' an.

Rhys, Jean: Irrfahrt im Dunkel. Guten Morgen, Mitternacht. Roman. - (=Werke in vier Bänden / Jean Rhys ; Band 2). München, Rogner & Bernhard bei Zweitausendeins, 1985. ISBN: 3807702148
Guter Zustand. - Anna, die achtzehnjährige Heldin von "Irrfahrt im Dunkel", ist ein Revuegirl, das vor dem Ersten Weltkrieg die englische Provinz bereist. Aufgewachsen in Westindien, sehnt sie sich nach den Farben und der Wärme ihrer Jugend. Doch England ist kalt und traurig. Anna verliebt sich in einen Mann, der sie verwöhnt, ins Theater ausführt und zu opulenten Essen einlädt. Anna glaubt, ihr Glück gefunden zu haben, bis ihr Liebhaber sie verlässt. Mrs Jansen ist eine Frau mittleren Alters, sie lebt für eine kurze Zeit in Paris und hat eine unbekannte Vergangenheit. Fast beiläufig wird das Drama ihres Lebens geschildert: die Sucht nach Alkohol, der Tod des Sohnes. So entstand ein eindrucksvoller Roman über ein Exil, das sowohl innen als auch außen existiert. Das Drama von Abhängigkeit und Niederlage, das Gefühl, wurzellos zu sein und immer in der Fremde, ist das Grundthema in den Romanen von Jean Rhys. - Jean Rhys (eigentlich Ella Gwendolen Rees Williams) (* 24. August 1890 - möglicherweise auch 1894 - in Roseau auf Dominica; 14. Mai 1979 in Exeter in England) war eine britisch -koloniale Schriftstellerin. Rhys war die Tochter eines walisischen Vaters und einer kreolischen Mutter. Sie wuchs in der Karibik auf und kam im Alter von sechzehn Jahren nach England, wo sie erst einmal Mitglied einer Tanztruppe in der englischen Provinz war. Während der zwanziger Jahre des vergangenen Jahrhunderts zog sie auf den europäischen Kontinent und wohnte u.a. in Paris. In dieser Zeit lebte Jean Rhys am Rande der Armut. Sie beschäftigte sich mit Kunst und Literatur. Der Beginn einer Alkoholkrankheit fällt in diese Zeit. 1923 fing Rhys an zu schreiben und wurde dabei von dem englischen Schriftsteller und Verleger Ford Madox Ford gefördert. Bis 1939 erschienen erste Erzählungen und vier Romane. Dann geriet die Autorin für drei Jahrzehnte in Vergessenheit. 1966, in dem Jahr, in dem ihr Roman "Sargassomeer" erschien, wurde Jean Rhys wiederentdeckt und errang literarischen Ruf. ... Aus: wikipedia-Jean_Rhys

Erste Auflage dieser Ausgabe. 438 Seiten. 20 cm. Leinen mit Schutzumschlag und farbigen Vorsätzen.

[SW: Englische Literatur des 20. Jahrhunderts, Anglistik, Englische Sprach- und Literaturwissenschaft, Great Britain, Kolonialgeschichte, Commonwealth]

Details

Jean Rhys - Haliloglu, Nagihan: Narrating from the Margins. Self-Representation of Female and Colonial Subjectivities in Jean Rhys's Novels. Amsterdam : Editions Rodopi, 2011. ISBN: 9789042033665
Sehr gutes Ex. - Introduction: The Concern for Self-Possession Self-Narration: Conditions, Representations, and Consequences The Female Self in Rhys and the Category of the Amateur Positioning Rhys's Heroines within Colonial Relations Narrative Responses to 'Exile from The English Family' -- White Female Colonial Self-Articulation: Narrative of Displacement in Voyage in the Dark -- Colonial Creatures: The Community of Life-Stories in Good Morning, Midnight -- Quartet: The Making of the Amateur and Third-Person Self-Narration -- Intersubjectivity and Self-Arrangements in After Leaving Mr Mackenzie -- Membership in the Holy English Family and Mad-Witch Narration in Wide Sargasso Sea -- Conclusion: Self-Narratives for the Chorus Girl and the Horrid Colonial. // Jean Rhys (eigentlich Ella Gwendolen Rees Williams) (* 24. August 1890 - möglicherweise auch 1894 - in Roseau auf Dominica; 14. Mai 1979 in Exeter in England) war eine britisch -koloniale Schriftstellerin. Rhys war die Tochter eines walisischen Vaters und einer kreolischen Mutter. Sie wuchs in der Karibik auf und kam im Alter von sechzehn Jahren nach England, wo sie erst einmal Mitglied einer Tanztruppe in der englischen Provinz war. Während der zwanziger Jahre des vergangenen Jahrhunderts zog sie auf den europäischen Kontinent und wohnte u.a. in Paris. In dieser Zeit lebte Jean Rhys am Rande der Armut. Sie beschäftigte sich mit Kunst und Literatur. Der Beginn einer Alkoholkrankheit fällt in diese Zeit. 1923 fing Rhys an zu schreiben und wurde dabei von dem englischen Schriftsteller und Verleger Ford Madox Ford gefördert. Bis 1939 erschienen erste Erzählungen und vier Romane. Dann geriet die Autorin für drei Jahrzehnte in Vergessenheit. 1966, in dem Jahr, in dem ihr Roman "Sargassomeer" erschien, wurde Jean Rhys wiederentdeckt und errang literarischen Ruf. // In Narrating from the Margins, Nagihan Haliloglu casts a discerning look at Jean Rhys's protagonists and the ways in which they engage in self-narration. The book offers a close reading of Rhys's novels, with particular attention to the links between identity construction and self-narration, in a modernist and postcolonial idiom. It draws attention to particular subject-categories that Rhys's protagonists fall into, such as the amateur and the white Creole, and delineates narrating personas such as the mad witch and the zombie, to explore aspects of de-essentalization, narrative agency, and dysnarrativia. The way in which Rhys's protagonists engage in self-narration reveals the close link between race and gender, and how both are contained by similar metaphors, or how, indeed, they become metaphors for each other. The narrators are defined in relation to their place in the 'holy English family' and how they transgress the rules of that family to become 'exiles'. The study explores the ways in which the self-narrator responds when her narrative is obstructed by society; such as creating a community of stories in which her own makes sense, and/or resorting to third-person narration. ISBN 9789042033665

212 S. Fadengehefteter Originalpappband.

[SW: Literatur, Rhetorik]

Details

Rhys, Jean: Sargassomeer. Roman. Aus dem Englischen von Anna Leube. Mit biographischen und editorischen Nachbemerkungen von Diana Athill. München: Deutscher Taschenbuch-Verlag, 1993. ISBN: 3423117168
Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. - Jean Rhys (eigentlich Ella Gwendolen Rees Williams) (* 24. August 1890 - möglicherweise auch 1894 - in Roseau auf Dominica; 14. Mai 1979 in Exeter in England) war eine britisch -koloniale Schriftstellerin. Rhys war die Tochter eines walisischen Vaters und einer kreolischen Mutter. Sie wuchs in der Karibik auf und kam im Alter von sechzehn Jahren nach England, wo sie erst einmal Mitglied einer Tanztruppe in der englischen Provinz war. Während der zwanziger Jahre des vergangenen Jahrhunderts zog sie auf den europäischen Kontinent und wohnte u.a. in Paris. In dieser Zeit lebte Jean Rhys am Rande der Armut. Sie beschäftigte sich mit Kunst und Literatur. Der Beginn einer Alkoholkrankheit fällt in diese Zeit. 1923 fing Rhys an zu schreiben und wurde dabei von dem englischen Schriftsteller und Verleger Ford Madox Ford gefördert. Bis 1939 erschienen erste Erzählungen und vier Romane. Dann geriet die Autorin für drei Jahrzehnte in Vergessenheit. 1966, in dem Jahr, in dem ihr Roman "Sargassomeer" erschien, wurde Jean Rhys wiederentdeckt und errang literarischen Ruf. ... Aus: wikipedia-Jean_Rhys

Ungekürzte Ausgabe. dtv. Nr. 11716 188 Seiten, 18 x 11 cm. Taschenbuch. Kartoniert.

[SW: Englische Literatur des 20. Jahrhunderts, Literaturtheorie, Englische Literatur, Anglistik, Englische Sprach- und Literaturwissenschaft, Britain, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaften, Filmkritiken, Filmkunst, Filmpublikum, Cineasten, Filmliteratur, Kino, Filmschauspieler, Film, Filme, Filmliteratur, Filmdrehbücher, Filmbuch, Verfilmte Literatur, Filmromane, Filmschauspielerin, Filmschauspieler, Filmliteratur, Filmvorlage, Filmgeschichte, Filmromane, Verfilmte Literatur,]

Details

Rhys, Jean: LÄCHELN BITTE! Unvollendete Erinnerungen. Aus dem Engl.v.Anna u. Victoria Leube. Mit einem Nachw.v. Diana Athill. Frankfurt, Ullstein 1987.
UB DIE FRAU IN DER LITERATUR 30193.; OT.: SMILE PLEASE.; Jean Rhys wurde 1890 als Tochter eines walisischen Arztes und einer weißen Kreolin auf der kleinen westindischen Insel Domenica geboren. 1923 begann sie in Paris - gefördert von Ford Maddox Ford - zu schreiben. Bis 1939 erschienen Erzählungen und vier Romane. Erst 1966, mit der Veröffentlichung von "Sargassomeer", wird Jean Rhys wiederentdeckt, ihr literarischer Rang mit Sylvia Plath und Virginia Woolf verglichen. Jean Rhys starb im Mai 1979 in Devonshire.; Mark.unt.Schn., Ger.Gebr.-sp., guter Zustand

Paperback, 235 S., M.zahlr.Abb.a.Taf.

Details