Frank Niklas der Vater

Es wurden insgesamt 9 Einträge zu 'Frank Niklas der Vater' gefunden (Stand: 19.02.2014).

Sehen Sie sich die aktuell angebotenen Bücher zu 'Frank Niklas der Vater' an.

Niklas Frank (Autor), Ralph Giordano (Vorwort): Der Vater: Eine Abrechnung [Illustriert] von Niklas Frank (Autor), Ralph Giordano (Vorwort) Goldmann Sachbücher, Goldmann 1993 ISBN: 3442125006
Drittes Reich Biografien Frank Hans NS-Verbrecher Vater-Kind-Beziehung Sachbücher Politik Gesellschaft Wirtschaft Eine Vergangenheitsbewältigung besonderer Art ist diese Abrechnung eines Sohns mit seinem Vater. Der Vater, Hans Frank, Rechtsanwalt von Beruf, begabt, aber bald verlottert, wird 1933 als "alter Kämpfer" ministrabel, erst Justizminister, 1939 dann Generalgouverneur Restpolens, wo er mit seiner ebenso raffgierigen Frau Polen und Juden ausplündert, während in den Vernichtungslagern um ihn herum systematisch die Endlösung praktiziert wird. 1945 setzt er sich mit seiner Beute nach Oberbayern ab, wird von den Amerikanern gefasst und im Nürnberger Kriegsverbrecherprozess zum Tode durch den Strang verurteilt. Der Sohn, Niklas Frank, wurde von seiner Mutter in pietätvollem Gedanken an den feinsinnigen Vater erzogen. Erst allmählich erkennt er in vollem Umfang, dass Hans Frank einer der schlimmsten NS-Verbrecher gewesen ist. Sein Buch ist eine ebenso wüst-erbitterte wie schmerzende Abrechnung mit dem Vater, die Katharsis eines Unschuldigen, der sich dennoch beschuldigt fühlt. Über den Autor: Niklas Frank, geboren 1939, Sohn des von Hitler als "Generalgouverneur" von Polen eingesetzten Hans Frank, der im Nürnberger Prozess wegen Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit zum Tode verurteilt und hingerichtet wird, wuchs im bayeris Besprechung / Review zu "Der Vater": "Viele der ersten und manche der zweiten Generation werden in ihm nun den Nestbeschmutzer sehen... [, da] der Sohn das Erbe des Vaters von sich weist, sich dagegen wehrt und dieses so sieht, wie es eigentlich viele Menschen sehen sollten." Drittes Reich Biografien Frank Hans NS-Verbrecher Sachbücher Politik Gesellschaft Wirtschaft Vater-Kind-Beziehung Der Vater: Eine Abrechnung [Illustriert] von Niklas Frank (Autor), Ralph Giordano (Vorwort) Goldmann Sachbücher

1993 Softcover Seiten: 312 17,8 x 12,6 x 2,4 cm

Details

Niklas Frank: Bruder Norman! Dietz Verlag J.H.W. Nachf,Mrz 2013 ISBN: 9783801204389
Ein mörderischer Dialog unter Brüdern als deutsche Sezierstunde: erschütternd, schonungslos, abgründig. Normans verzweifelte Liebe zum Vater Hans Frank, Hitlers Generalgouverneur in Polen, der in Nürnberg hingerichtet worden ist, lässt seinen Bruder Niklas nicht los. Sie ringen um die Wahrheit von Gefühlen, die Macht der Verdrängung und die Frage: Wie überlebe ich es, das Kind des 'Schlächters von Polen' zu sein Nach Büchern gegen seinen Vater und seine Mutter gelingt Niklas Frank nun ein düsteres dokumentarisches Kammerspiel über seinen alkoholkranken Lieblingsbruder, über sich und über ihr Verhältnis zum Vater. Der eine verteidigt ihn trotz Scham und Schmerz, der andere verachtet und hasst ihn. Tief dringt Niklas in Normans Seelenleben und Erinnerungen ein, martert ihn mit Briefen der Familie und Dokumenten, die er ein Leben lang gesammelt hat. Unnachgiebig zerlegt er Normans widersprüchliche Wahrheiten und verzweifelte Abwehrkämpfe um sein Bild des Vaters. Ein bislang einzigartiger Versuch, den Massenmord an den Juden als familiäres Erbe zu verarbeiten.

NEUBUCH! 205x139x25 mm

[SW: Vergangenheitsbewältigung]

Details

Hans Frank / Generalgouverneur Restpolens / Biografie / Autobiografie / Lebensbeschreibung / Generalgouverneur in Polen - Frank, Niklas: Der Vater : eine Abrechnung. München : Bertelsmann, 1987. ISBN: 3570023524
Eine Vergangenheitsbewältigung besonderer Art ist diese Abrechnung eines Sohns mit seinem Vater. Der Vater, Hans Frank, Rechtsanwalt von Beruf, begabt, aber bald verlottert, wird 1933 als "alter Kämpfer" ministrabel, erst Justizminister, 1939 dann Generalgouverneur Restpolens, wo er mit seiner ebenso raffgierigen Frau Polen und Juden ausplündert, während in den Vernichtungslagern um ihn herum systematisch die Endlösung praktiziert wird. 1945 setzt er sich mit seiner Beute nach Oberbayern ab, wird von den Amerikanern gefasst und im Nürnberger Kriegsverbrecherprozess zum Tode durch den Strang verurteilt. Der Sohn, Niklas Frank, wurde von seiner Mutter in pietätvollem Gedanken an den feinsinnigen Vater erzogen. Erst allmählich erkennt er in vollem Umfang, dass Hans Frank einer der schlimmsten NS-Verbrecher gewesen ist. Sein Buch ist eine ebenso wüst-erbitterte wie schmerzende Abrechnung mit dem Vater, die Katharsis eines Unschuldigen, der sich dennoch beschuldigt fühlt. Verlagsanzeige / Klappentext 3. Reich 4 3570023524 +++++ 20 Jahre Antiquariat Christmann in Wiesbaden +++++

1. Aufl. 282 S. : Abb. ; 22 cm Pp., gebundene Ausgabe, Hardcover/Pappeinband, etwas schief, sonst Exemplar in guten Erhaltungszustand

[SW: Geschichte, Deutsche Geschichte / 3. Reich / Nationalsozialismus / Politik / NS - Regime /,]

Details

Wagner, Soehke: Interview im Angesicht des Galgens - Generalgouverneur Hans Frank aus Sicht der Militärpsychologen Gilbert und Goldensohn, München/Ravensburg Grin'''' 2006

Vollständige Ausgabe im original Verlagseinband (Broschur / Kartoneinband 8vo im Format 15 x 21 cm) mit Rücken- und Deckeltitel. 27 Seiten, Hausarbeit im Rechtsgeschichte Wintersemester 2005/06 an der Universität Bremen, Fachbereich Rechtswissenschaft. - Aus dem Inhalt: Einleitung / Hans Franks Werdegang / Die beiden amerikanischen Militärpsychologen, gemeinsame Aspekte ihrer Arbeit / Hans Frank aus psychologischer Sicht (Franks Einstellung gegenüber den Psychologen und Mitangeklagten, Franks Familie, Franz Religiosität und sein Schuldgeständnis, Franks Ansichten über Hitler und den Nationalsozialismus, Franks auffälligste Persönlichkeitsmerkmale) / Schlussbetrachtung. - Die Arbeit widmet sich einer psychologischen Betrachtung der Person Hans Frank, seinerzeit persönlicher Anwalt von Adolf Hitler, danach bayerischer Staatsminister für Justiz, Reichsminister ohne Geschäftsbereich und ab 1939 Generalgouverneur des Generalgouvernements in Polen, im Rahmen des Nürnberger Prozesses. Die Untersuchung stützt sich insbesondere auf die während des Nürnberger Prozesses angefertigten Aufzeichnungen des Gefängnispsychologen Gustave M.Gilbert und des Gerichtspsychiaters Leon Goldensohn. Zwischen dem 20. November 1945 und dem 1. Oktober 1946 standen 22 der einflussreichsten Persönlichkeiten des Dritten reiches in Nürnberg als Angeklagte vor dem Internationalen Militärgerichtshof, ua. Hans Fank. Auch wenn er nicht zu den Haupt-Entscheidungsträgern des Hitler-Regimes gehörte, so wurde er als Leiter des Generalgouvernements doch Symbol für die unter der deutschen Herrschaft in Polen auch verübten Gewaltverbrechen.Die 1987 von seinem jüngsten Sohn Niklas Frank in Buchform veröffentlichte Abrechnung mit dem verhassten Vater lenkte erstmals die Aufmerksamkeit einer breiteren Öffentlichkeit auf seine Person. ,Der Vater', so der Titel des Buches, gilt noch immer als eine der abstoßendesten, schonungslosesten Auseinandersetzungen eines sog. "Täterkindes" mit der NS-Vergangenheit der eigenen Familie.Diese Arbeit widmet sich einer psychologischen Betrachtung der Person Hans Frank im Rahmen des Nürnberger Prozesses. Die Untersuchung stützt sich dabei insbesondere auf die während des Nürnberger Prozesses angefertigten Aufzeichnungen des Gefängnispsychologen und des Gerichtspsychiaters. Die Funktion der beiden Amerikaner im Rahmen des Prozesses, ihre Arbeitsweise sowie ihr Verhältnis zu den Angeklagten sind daher ebenso Teil dieser Erörterung.Die Aufzeichnungen beider Psychologen beschreiben aus unterschiedlicher Sicht ihre Eindrücke des Mannes, der als sog. "Polenschlächter" in die Geschichte einging. So war Hans Frank der einzige Angeklagte, der sich zunächst vorbehaltlos zu seiner Schuld und Verantwortung bekannte. Verfasser nimmt die Persönlichkeit des NS-Kronjuristen, wie er sich darstellte als Angeklagter in einem der größten Gerichtsverfahren des 20. Jahrhunderts, in Augenschein. Es wird bewusst auf eine ausführliche Beschreibung der Tätigkeiten und Verantwortlichkeiten Hans Franks in seinen verschiedenen Positionen bis 1945 verzichtet. Der Schwerpunkt der Betrachtung liegt auf der Zeit Franks im Nürnberger Gefängnis.- Erstausgabe, EA, erste Auflage in guter Erhaltung Buch

[SW: Deutsche Zeitgeschichte, Nationalsozialismus, Drittes Reich, Großdeutschland im zweiten Weltkrieg, Generalsgouvernement, deutsche Besetzung von Polen, deutsche Verwaltung und deutsches Wirtschaftsleben in Polen 1939 bis 1945, Vorplatz / Nebenland des Reic]

Details