Feininger Stockholm

Es wurden insgesamt 5 Einträge zu 'Feininger Stockholm' gefunden (Stand: 08.07.2014).

Sehen Sie sich die aktuell angebotenen Bücher zu 'Feininger Stockholm' an.

Feininger, Andreas. Stockholm. Stockholm, Albert Bonniers Förlag, (1936). ; fester Einband / hard cover
Die Lage der Stadt. Stadt-Typisches. Stadt u. Hafen (Norrmalm u. Nachbarbezirke, die Altstadt, Södermalm). Moderne Bauten. Texte schwedisch u. englisch. - Andreas Bernhard Lyonel Feininger (1906-1999), Sohn des Malers Lyonel Feininger, Fotograf, Fotografie-Lehrer u. Architekt, emigrierte 1933 nach Stockholm, wo er sich bald als gefragter Architektur-Fotograf etablierte. 1939 ging er ins Exil nach New York. - Einband gebräunt, 45 S. durch Trennen nach ehemaliger Verklebung beschädigt, Vortitel mit kurzem Randeinriß, Vors. sowie erste u. letzte Bll. schwach stockfleckig

VIII, 123 S. Mit Plänen, Ktn.-Skizzen u. zahlr. tls. doppelblattgr. s/w. Fotos. Quer-Gr.-8vo (25,5 x 26,5 cm). Ln. mit eingebund. OU.

[SW: Bildbände; Fotografen; Fotografie; Photographie; Schweden; Stockholm]

Details

Steinbeck, John & Cartier-Bresson m. fl. Amerika och amerikanerna.

Bonniers förlag, Stockholm, 1967. Första svenska upplagan. 4:o inbunden i förlagets bla klotband med illustrerat skyddsomslag. Detta lite fläckat och med kantrevor. I lika hög grad en fotobok med bilder av fotografer som Ansel Adams, Henri Cartier-Bresson, Andreas Feininger, Ernst Haas m. fl. 69 sid. text och 79 sid. bilder.

Details

Thomas Buchsteiner: Andreas Feininger, Hatje Cantz Verlag GmbH,Okt 2010 ISBN: 9783775727044
Andreas Feininger (1906-1999) hat sich ein Leben lang mit den künstlerischen und technischen Möglichkeiten und Grenzen der Fotografie auseinandergesetzt. Technisch war er der Experte unter den Experten. Künstlerisch ist sein Werk in seiner schwarzweißen Geradlinigkeit und Schlichtheit weltbedeutend geworden und in die Annalen der Fotogeschichte eingegangen. Die Biografie beschreibt sein Leben hinter und auch neben der Kamera. Von der Kindheit als ältester Sohn des Malers Lyonel Feininger über seine Zeit am Bauhaus in Weimar und Dessau bis zu den Jahren der Emigration in Paris, Stockholm und in den USA, wo er als Bildreporter und Fotograf arbeitete. Zwanzig Jahre lang fotografierte Andreas Feininger für das Life Magazin und veröffentlichte zahllose Lehrbücher und Bildbände - die Fotografie war sein Leben. Ausstellungen: Zeppelinmuseum Friedrichshafen 24.9.2010-9.1.2011 | Und weitere Stationen

NEUBUCH! 286x217x42 mm

[SW: Fotografie / Kunst, Architektur]

Details

Thomas Buchsteiner: Andreas Feininger, Hatje Cantz Verlag GmbH,Mai 2004 ISBN: 9783775714297
Die Grundprinzipien der fotografischen Arbeit von Andreas Feininger, 1906 als ältester Sohn des Malers Lyonel Feininger in Paris geboren, sind Klarheit, Einfachheit und Organisation. Am Bauhaus in Weimar zu Beginn der zwanziger Jahre zum Kunsttischler ausgebildet, studierte er anschließend an den staatlichen Bauschulen in Weimar und Zerbst Architektur. Zunächst Architekturfotograf in Stockholm, emigrierte er mit Ausbruch des Zweiten Weltkrieges nach New York. Als Bildredakteur beim Life-Magazin angestellt, hielt er immer wieder Straßenschluchten, Wolkenkratzer, Brücken und Hochbahnen in atmosphärisch dichten, mittlerweile zu Klassikern gewordenen Aufnahmen fest. Mit derselben Begeisterung widmete er sich auch Naturstudien. Seine Detailaufnahmen von Insekten, Blumen, Muscheln, Holz und Steinen verleihen deren Formen einen skulpturalen Charakter. Die Monografie gibt mit einer Vielzahl hervorragender Duplexbilder einen Überblick über das grandiose Werk des 1999 verstorbenen Fotografen. Ausstellung: Galerie der Stadt Stuttgart 7.5.-1.8.2004 Weitere Stationen in Europa

NEUBUCH! 280x250x23 mm

[SW: Fotograf - Fotografin; Fotografin ( Fotograf ); PHOTOGRAPHY / Individual Photographers / General]

Details