Das Braune Heer

Es wurden insgesamt 24 Einträge zu 'Das Braune Heer' gefunden (Stand: 31.03.2014).

Sehen Sie sich die aktuell angebotenen Bücher zu 'Das Braune Heer' an.

Hochmuth, Paul (Herausgeber): Sturm- und Kampflieder-Buch, Berlin-Schöneberg, Verlag Deutsche Kultur-Wacht, 1933
Vollständige Ausgabe im original Verlagseinband (Steifumschlag / Broschur / Kartoneinband im Format kl.8vo 11,5 x 15,5 cm) mit farbig illustriertem Deckeltitel. 46 Seiten, ohne Zählung, Schrift: Fraktur. - Aus dem Inhalt: Das Führerlied - Kameraden, bleibt auf der Wacht - Adolf Hitler, unserm Führer - Als die goldene Abendsonne - Auf, auf zum Kampf - Brandenburger-Lied (Märkische Heide) - Braunschweig - Brüder in Zechen und Gruben - Brüder zur Sonne, zur Freiheit - Bundeslied - Das Hakenkreuz im weißen Feld - Das Hakenkreuz - Das Lied der schwarzen Fahnen - Das Volk ist wach - Dem Gedenken schlage das - Den Toten des 9. November 1923 - Deutschland erwache - Deutschlands Nationale - Die Bauern wollen Freie sein - Die braune Garde - Die Hitlerleute - Drauf und dran - Es blühen die Rosen - Es pfeift von allen Dächern - Es zog ein Regiment vom Oberland herauf - Fahnenlied - Faschistenmarsch (In dem Kampfe um die Heimat, von PG Edgar Poelchau) - Flamme empor - Freiheitsmarsch der SA - Heil, Hitler dir - Heraus, verführte Volksgenossen - Heraus zum Kampf - Herbstlied der SA - Hitler Jugendlied - Hitler Marschlied - Horst Wessel zum Gedenken - Horst-Wessel-Lied - Im Sturmlokal - Kampflied der Nationalsozialisten - Kein schöner Tod - Landsknechtslied - Lied der alten Garde - Lied der Motorstürme (zur Standardweihe von RM 29./VIII, jetzt 11/2, von SA-Mann Eberhard Schönstedt) - Lied der roten Husaren - Lied der schwarzen Reiterei - Marschlied der SA.-Reserve - Marsch der SAR. 2/3 - Marsch der SAR 3/3 - Mein Deutschland wird nicht untergehen, das Marschlied der erwachten Nation - Nachtmarsch - Noch ist die Freiheit nicht verloren - Nun ist das deutsche Volk erwacht - SA marschiert - Schlageter-Lied - SS.-Lied (Wennn alle untreu werden) - Sturmsoldaten - Sturmriemen runter (Marschlied des Sturm 56, Text und Melodie von SA-Mann T. Knobel, Sturm 56) - Trutzlied der Potsdamer SS. II/15 (Für Adolf Hitler schlagen wir, von E.Woywoth) - Trutzlied - Volk, ans Gewehr (von Arno Pardun) - Volk verzage nicht - Wenn wann wir schreiten Seit' an Seit' - Wer will mit uns zum Kampfe ziehen - Wir sind des Hitlers braune Sturmkolonnen - Wir traben in die Weite. - Erstausgabe, EA, Auflage in guter Erhaltung. - Mit Versen ganz im Stil der Zeit wie z.B.: "Als Deutschland lag in roten Ketten, / und schier im Chaos wollt' vergehen, / ließ Gott, um unser Volk zu retten, / den großen Führer ihm ersteh'n. - Heil Hitler, soll der Ruf erschallen, / Heil unserm deutschen Vaterland! /Heil Hakenkreuz, du seist uns allen / des Dritten Reiches Unterpfand! Sieg Heil!" - "Adolf Hitler, unserm Führer, reichen wie die Hand, / Brüder, auf zum letzten Kampfe für das Vaterland. / Fort mit Juden und Verrätern . . ." - "Wir fürchten nicht, ja nicht die Moskau-Bataillone, / wir fürchten nicht Reichsbanner schwarz-rot-gold. / Unsere Gegner, die soll der Teufel holen / mitsamt dem ganzen Verbrechersold!" - "Börsengauner und Schieber knechten das Vaterland; / wir wollen ehrlich verdienen, fleißig mit schaffender Hand. / Hitler ist unser Führer, ihn lohnt nicht goldener Sold, / der von den jüdischen Thronen vor seine Füße rollt" - "Wir sind des Hitlers braunes Heer, / wir machen Bonzensessel leer / Drauf und dran! Mann für Mann! Hitlers braunes Heer rückt an. / Das deutsche Land dem deutschen Mann, dem Arbeitsmann / der Jude lauf nach Kanaan, wenn er noch laufen kann. / Und wer die Sowjets lieber hat als deutsches Land, der nehme / nach dem Sowjetstaat die Beine in die Hand! / Schon steigt das Dritte Reich aus Not und Nacht: Marxist und Jude, wehe euch! Wenn unser ist die Macht!" - "Deutschland erwache aus deinem bösen Traum, / gib fremden Juden in deinem Reich nicht Raum! /Wir wollen kämpfen für dein Auferstehen, / arisches Blut soll nicht untergehen! / All diese Heuchler, wir werfen sich hinaus. / Jude, entweiche aus unserem deutschen Haus! / Ist erst die Scholle gesäubert und rein, / werden wir einig und glücklich sein. / Wir sind die Kämpfer der NSDAP., / kerndeutsch im Herzen, im Kampfe fest und zäh! / Dem Hakenkreuz ergeben sind wir, / Heil unserm Führer, Heil Hitler dir!", usw.

[SW: Deutsches / Drittes Reich, Sturmlied, Sturmlieder, Kampflied / Kampflieder der Bewegung, NSDAP-Liederdichter, nationalsozialistische Gesänge, NS.-Liederbuch, Singen und Marschieren unter Adolf Hitler / unter dem Hakenkreuzbanner, Hitler-Jugend HJ, Lieder von SA und SS, deutsche Zeitgeschichte, deutsches Lied im 20. Jahrhundert, Kampf gegen Marxisten und Juden, Antisemitismus, völkisches / nationalsozialistisches Liedgut und Gedankengut]

Details

Anacker, Heinrich: Die Fanfare. Gedichte der deutschen Erhebung, München, Verlag Franz Eher Nachf. GmbH, 1933
Vollständige Ausgabe im original Verlagseinband (rotes Ganzleinen / Leinen / GLn / OLn / Ln im Format kl.8vo 13 x 18,7 cm) mit Rücken- und dekoriertem Deckeltitel. 116 Seiten, Schrift: Fraktur. - Aus dem Inhalt: Dem Führer! - Verfolgt und verboten - Der Soldat singt - Durchhalten, zum Endkampf bereit! - Deutsche Erhebung - Blick in die Zukunft. - Mit Gedichtstiteln wie z.B: Gegen Versailles! / Frontweihnachten 1931 / Steig auf, du Jahr der deutschen Schicksalswende! / Matrosenlied / Durchhalten, zum Endkampf bereit! / Nun stoßen wir das Gold vom Thron! / SA. der Zukunft / gegen den Marxismus / Der Spruch von Beuthen / Der Horst-Wessel-Tag / Der Freiheit Morgenrot / Marsch ins Dritte Reich / Der Erntetag / Die braune Sturmflut / Ihr seid die eisernen Bataillone / Durchs Brandenburger Tor! (am 30. Januar 1933) / Zum letzten Sturm! / Generalabrechnung! / Volksgericht! / Die Würfel sind gefallen! / Auszug der Schmarotzer / Deutscher Rundfunk! / Adolf Hitler im Rundfunk / Eroberte Rathäuser / München grüßt Adolf Hitler / "Und ihr habt doch gesiegt"! / Die Blutfahne / Gedanken an der Feldherrnhalle / Jungvolk des Dritten Reiches / Die alte Garde / Das Braune Haus / Ehrenhalle der SA / Adolf Hitler als Mensch, usw., und zeittypischen Gedichtzeilen wie z.B.: "Die Fahnen sind verboten, / verboten das Kleid - / es herrschte der Haß der Roten, / es herrscht der Juden Neid" - "Das war an Horst Wessels Ehrentag, / da führten wir den ersten Schlag / der Vergeltung, die wir in heiligen Zorn / am Grabe des toten Helden geschwor'n: / vor dem Liebknechthaus am Bülowplatz, / wo zu moskowitischer Menschenhatz / Rotmord sich einst ballte in wütendem Hauf' - / da zogen die Sturmregimenter auf. / Bald ist's in Berlin und ganz Deutschland so weit, / daß k e i n e r mehr "Heil Moskau!" schreit! / Bald holen wir aus dem letzten Schlag, / zum letzten, großen Horst-Wessel-Tag!" - "Das ist die Stunde, die uns bleibt, wenn jede sich verlor: / SA marschiert zum ersten Mal durch Brandenburger Tor! / Dem ungeheuren Zug voran zieht stumm und unsichtbar / der Frontgefallnen graues Heer, Horst Wessels bleiche Schar... / Wir kennen ein Gelübde nur, und einen Willen bloß: / Dir, Adolf Hitler, folgen wir, bis Deutschland frei und groß!" - "Die Wellen, die durch den Äther gehen, / sollen zeugen von Deutschlands Auferstehen! / Kein östlich Gemauschel, kein Phrasengeleier! / Die Sendung, sie werde zur köstlichen Feier / für alle, die schaffen mit Händen und Geist. / Sie werde zur Stimme, die lichtwärts weist / Drum wollen wir kämpfen, drum wollen wir ringen, / und allen Teufeln zum Trotz erzwingen, / daß von zersetzendem Gifte frei, / daß d e u t s c h bis ins letzte der Rundfunk sei!" - "Das war der Gruß, den ihm München entbot , / die Stadt seiner einsamen-ringenden Not, / die Stadt, wo sein Werk er begonnen: / aus allen Fenstern der Flaggen Zier; / in allen Straßen ein jubelnd Spalier / für die endlosen braunen Kolonnen. / Das Braune Haus und das Braune Heer / vom Scheine der Fackeln umleuchtet..." - "Vor dreizehn Jahren, in diesem Saal, / begann das große Genesen: / hier warf der Führer zum ersten Mal / wie einen zündenden Wetterstrahl / ins Volk seine ehernen Thesen. / Und als Verrat die Bewegung zerschlug, / hier wurde sie wieder geschaffen, / und begann ihren herrlichen Siegeszug, / trotz Hass und Gewalt, trotz List und Trug, / und des Feindes vergifteten Waffen..." - "Denn tief in Marmortafeln eingegraben, / leuchten die Namen brauner Sturmsoldaten, / die für das Dritte Reich ihr Blut hingaben, / todwillig krönend ihre tapfern Taten. / Entblöß' dein Haupt, du unbekannter Wanderer! / Denn heilig und geweiht sind solche Hallen; / in ihnen wirst du reiner, wirst ein Andrer / durch jene, die für Deutschlands Glück gefallen!" - "So sieht ihn die Welt: gewappnet in Erz, / und die Hand am geschliffenen Schwerte - / wir aber kennen sein gütiges Herz / unterm Mantel der stählernen Härte. / Die Kinder kündens in strahlendem Glück, / die irgendwo ihm begegnet. . . " usw. - Erstausgabe, erste Auflage in sehr guter Erhaltung

[SW: Deutsche Literaturgeschichte, völkische / deutsche Dichtung im 20. Jahrhundert, NS.-Lyrik, NS.-Schrifttum, Preisgedichte auf Adolf Hitelr, Führerhuldigung, Führerkult, nationalsozialistische Gedichte der Kampfzeit und nach der Machtergreifung, Gedichtsammlung für die Volksgemeinschaft deutscher Menschen, NS.-Dichterwort an KL-Insassen und Emigranten, völkisches / nationalsozialistisches Gedankengut]

Details

Weitkamp, Sebastian: Braune Diplomaten : Horst Wagner und Eberhard von Thadden als Funktionäre der "Endlösung". Reihe Politik- und Gesellschaftsgeschichte ; Bd. 77. Bonn : Dietz, 2008. ISBN: 9783801241780
Gebraucht, aber sehr gut erhalten. - Vorwort - Einleitung - Diplomaten als Täter - das Auswärtige Amt und die "Endlösung" - Die Abteilung Deutschland und der Sturz des - Unterstaatssekretärs Martin Luther- Forschung und Quellen- Erster Teil Karrieren - I Horst Wagner - Faktotum Ribbentrops - Schulzeit und erste Studienzeit - Suche nach Perspektiven - Zweite Studienzeit - Dienststelle Ribbentrop- Auswärtiges Amt -"Büro Wagner" - Sonderaufträge für den Reichsaußenminister- Aufstieg des Außenseiters - IIEberhard von Thadden - klassische Funktionselite - und national-antisemitische Milieus - Schul- und Studienzeit - DNVP - Promotion, Referendariat, Zweitstudium - NSDAP und SA - Dienststelle Ribbentrop - SS - Auswärtiges Amt -Zweifel an der "arischen" Abstammung -Fronteinsatz und diplomatischer Auslandsdienst in Griechenland -Judenreferent - die Frage der ideologischen Aufladung - Zweiter Teil Innenansichten der Verbrechensbürokratie - I Gruppe Inland II - "ein vorbildlich nationalsozialistisch ausgerichtetes Werkzeug in den Händen des Herrn Reichsaußenministers" - Aufbau, Personal, Aufgaben - Horst Wagner als Gruppenleiter und "Verbindungsfübrer" - zum Reichsführer-SS - Eberhard von Thadden als Stellvertreter und JudenreferentIIDie außenpolitischen Parameter der Vernichtungspolitik 43 - III Die "Gesamtabschirmung der Judenmaßnahmen" - Interventionen zu Gunsten jüdischer Personen - Theresienstadt und Bergen-Belsen - Manöver zur Verschleierung der Verhältnisse in den Konzentrationslagern - "Feldscher-Aktion" - Verhandlungen über die Ausreise jüdischer Kinder - IV Die "Unterstützung der Judenmaßnahmen" - "Heimschaffung" und Deportationen - - Koordination zwischen Inland II und RSHA - Propagandanetzwerke - - "Juden-Ausschuß" und "Antijüdische Auslandsaktion" -Die Tagung der Judenreferenten in Krummhübel 44 - Der Fall der ungarischen Juden - Im Sonderauftrag - Hezinger und von Thadden in Budapest-Stopp und Wiederaufnahme der Deportationen -Rettungsversuche - VAnatomie eines Kriegsverbrechens - - der Mord an General Maurice Mesny im Januar 45- Die "Angelegenheit Br" - "So was können wir auch!" - - Reaktionen im Führerhauptquartier und Auswärtigen Amt - Exkurs: Zum Begriff der Repressalie - Auf der Suche nach dem Opfer - Die Einschaltung des Auswärtigen Amtes - Die Pläne im RSHA und Auswärtigen Amt - Die Besprechung am November 44 - Bei einem Glas Cognac - - die Besprechung am Dezember 44 - Ein "sehr gut ausgedachter Mordplan" - - die Besprechung im Auswärtigen Amt am Dezember 44 - Ein neues Opfer und der Bericht an den Reichsführer-SS - Das Gutachten der Rechtsabteilung des Auswärtigen Amtes- "Bonne chance et hon voyage!" - der Mord an Maurice Mesny - Der vergebliche Protest der Generäle Dritter Teil Nachkriegskarrieren - I Mesny in Nürnberg - Der Prozess gegen die Hauptkriegsverbrecher- Die Fälle Wagner und von Thadden als Konkursmasse Nürnbergs - II Flucht und Etablierung - Wege in die Nachkriegsgesellschaft - "Aus den Nürnberger Klauen" - - Wagners Flucht 48 nach Italien und Südamerika - Exil und Rückkehr- In die Arme der Bundesrepublik - von Thaddens Neuanfang 49 - Freundschaftsdienste - Wagners Prozesse - Komplex "Mesny" -Komplex "Endlösung" -Rückkehr der Vergangenheit - - von Thadden als Zeuge und Beschuldigter -Medizinische Verjährung - Exkurs: Der AA-Komplex - Unparallele Leben - eine Schlussbetrachtung - Horst Wagner, Eberhard von Thadden und die "Endlösung" - Rechtfertigungen - der Umgang mit Schuld- Anhang - Abkürzungsverzeichnis- Dienstgerade der SS mit Äquivalenzen der Wehrmacht (Heer) - Amtsbezeichnungen im Auswärtigen Dienst mit - Äquivalenzen der allgemeinen Verwaltung- Geschäftsverteilungsplan des Auswärtigen Amtes Herbst 43 - Abbildungsnachweis - Quellen- und Literaturverzeichnis - Personenregister - Angaben zum Autor. - Zwei gewissenlose Beamte im braunen Außenministerium machten über die NS-Vernichtungspolitik Karriere: Horst Wagner und Eberhard von Thadden Der Historiker Sebastian Weitkamp beleuchtet Wirken, Motive und Arbeitsumfeld dieser "diplomatischen" Täter. Er liefert einen Beitrag zur Holocaust-Forschung, zur Rolle des Auswärtigen Amts im Dritten Reich und zum Umgang mit den Tätern in der jungen Bundesrepubik. ISBN 9783801241780

491 S. : Ill. Fadengehefteter Originalpappband.

[SW: Geschichte Deutschlands, Nationalsozialismus, Diplomatie]

Details

Militaria - Bovinet, Edme: 'Bataille de Lutzen, 1813'. Schlacht bei Großgörschen. Nach Edouard Bernard Swebach. Um 1820/ 30.
Thieme-Becker: Edme Bovinet, Chaumont 1767 - 1832 Creil. -Die Schlacht bei Großgörschen (französisch bataille de Lützen Schlacht bei Lützen') genannt, war nach der katastrophalen Niederlage Napoleons im Russlandfeldzug 1812 die erste Schlacht der Befreiungskriege und fand am 2. Mai 1813 auf den Ebenen bei Lützen statt. Vorangegangen waren das russisch-preußische Neutralitätsbündnis durch die Konvention von Tauroggen vom 30. Dezember 1812, die russisch-preußische Kriegserklärung vom 27. März 1813 und das Gefecht bei Möckern am 5. April 1813 (Ausz. aus Wikipedia). -Der Stich auf Unterlage originalmontiert. Die mit reizenden, gestochenen Randmotiven verzierte, braune Unterlage stockfleckig etwas wellig. Das grafische Blatt selbst sehr sauber und kaum fleckig, aber ebenfalls, montagebedingt wellig sowie mit einer Mittelfalte. -Beschriftung in Französisch! -Unter PP!

Kupferstich auf dünnem Bütten. 37x56 (Bl.); 25x36,8 cm (Stich), Bezeichnung u. Titeleien in Kpfst. auf Orig.-Montageunterlage.

[SW: Schlachten, Campagnes des Francais, Grande Armee, Große Armee, Französisches Heer, Napoleon Bonaparte, Feldzüge, Batailles, Lützen, Großgörschen]

Details